Mag. Sabine Müller-Hofstetter, Chefredakteurin
Editorial, Ausgabe 7-8/2017

 

Super-GAU beim Tunnelbau

„Zwischen Rastatt und Baden-Baden ist der Bahnverkehr derzeit eingestellt. Grund hierfür ist ein Absenken der Gleise bei Bauarbeiten des Rastatter Tunnels. Maßnahmen zur Störungsbehebung laufen auf Hochtouren, eine Prognose zur Dauer ist derzeit nicht möglich“, heißt es aktuell auf der Homepage der Deutschen Bahn (DB) zur Sperrung der Rheintalbahn.

Nach Angaben der Stadtverwaltung von Baden-Baden führte Mitte August ein Erdrutsch in einer Tunnelröhre zur Absenkung der darüber liegenden Gleise. Um die Baustelle zu stabilisieren, wird die Tunnelröhre komplett mit Beton ausgefüllt und damit zum Millionen-Grab. Denn die darin befindliche Tunnelbohrmaschine „Wilhelmine“ im Wert von kolportierten 40 Millionen Euro kann nicht mehr geborgen werden. Die Frage, wie es generell mit dieser Tunnelbaustelle weitergeht, kann zu diesem Zeitpunkt niemand beantworten, denn ein Super-GAU wie dieser passiert gottseidank äußerst selten.

Die Meldung über das Untertunnelungs-Desaster mit weitreichenden Folgen für die Güterlogistik in Europa traf gerade in der Redaktion ein, als die letzten Zeilen für unseren Schwerpunkt „Tiefbau“ geschrieben wurden, darin verpackt ein Bericht über die aktuellen Tunnelbaustellen in Österreich, respektive deren Fertigstellung und die Inbetriebnahme wichtiger Tunnelstrecken (nachzulesen ab Seite 24).

Innenpolitisch steht uns ein heißer (Wahl)Herbst ins Haus, der es der künftigen Regierung budgetmäßig nicht leichter machen wird. Da fallen die jüngsten Ankündigungen über geplante üppigere Pensionserhöhungen ebenso darunter wie der zwei Milliarden teure, im Eiltempo durchgepeitschte Beschäftigungsbonus. Die Frage nach dem Motiv für die Großzügigkeiten just zu diesem Zeitpunkt darf man daher stellen, ebenso den Verdacht äußern, dass die politischen Akteure derzeit mehr Energie für die Ankündigung populistischer Maßnahmen aufwenden als zur Lösung lang aufgeschobener Sachprobleme wie dem Mietrecht. Michael Pisecky, Berufsgruppensprecher der Immobilienmakler im Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder der WKO, kann davon jedenfalls ein Lied singen – nachzulesen auf Seite 14. 


Sabine Müller-Hofstetter
s.mueller(at)a3verlag.com