Birgit Salomon, Chefredakteurin
Editorial, Ausgabe 11/2017


Dauerthema Kosten

Eine Hauptaufgabe eines jeden Unternehmens ist es, die Kosten im Griff zu behalten. Kostensenkung bei Firmenautos ist daher ein Dauerthema, dem wir uns in der vorliegenden Spezialausgabe unter vielerlei Gesichtspunkten wieder widmen. So wird mittlerweile in Österreich bereits jeder zweite Firmenwagen geleast – Tendenz weiter steigend. Sowohl Konzerne mit großen Fuhrparks als auch KMU mit nur wenigen Dienstfahrzeugen profitieren dabei in vielerlei Hinsicht (Seite 14).

Auf Fuhrparkmanagement spezialisierte Unternehmen bieten mittlerweile komplexe Lösungen an, um Firmenfahrzeuge kostenoptimal und energieeffizient zu verwalten.

Welche Kriterien sind also bei der Entscheidung „Outsourcing oder Selbstverwaltung“ für den typischen Klein- und Mittelbetrieb ausschlaggebend? a3 ECO hat bei den Experten nachgefragt (Seite 18).

Nicht nur beim Fahrzeug selbst, sondern auch mit der richtigen Car Policy lassen sich viele Einsparungen erzielen. Um eine Auslastungsoptimierung zu erreichen, bestehen Firmenflotten zunehmend aus Pool-Autos. Corporate Carsharing wird immer mehr zum Trend. Dabei spielen CO2-Ausstoß und Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmensstrategie eine immer größere Rolle. Das Thema „Teilen statt Besitzen“ und wie es von Firmen in der Praxis umgesetzt wird, haben wir ebenso aufgegriffen wie die Frage, welche umweltfreundliche Mobilitätspläne Unternehmen verfolgen (Seite 40).

Eine oft unterschätzter Kostenfaktor sind der Bereich Versicherung und Schadensfälle beim Firmenauto. Dieser kann recht beachtlich werden. Da sind etwa die direkten Kosten wie z. B. Selbstbehalt oder Ersatzfahrzeug, höher wiegen mitunter die indirekten Kosten wie interne Prozesse zur Abwicklung des Schadens, die Ausfallszeit des Mitarbeiters, oftmals entgangene Kundentermine uvm. Hier hilft professionelles Schadensmanagement, um eine fundierte Grundlage für Reparaturen zu schaffen und die Kosten im Blick zu behalten (Seite 30).

Stichwort Elektromobilität und Kosten: Die Reichweite von Elektroautos steigt kontinuierlich und die Preise der Modelle sind attraktiver geworden. Die Autohersteller haben mit der Markteinführung neuer E-Modelle ihre Hausaufgaben schon gemacht. Nicht so die Bundesregierung, wie Branchen-Experten sagen. Sie fordern zahlreiche weitere Maßnahmen. Die aktuellen finanziellen Förderungen und steuerlichen Anreize reichen bei weitem nicht (Seite 10).


Viel Erfolg beim Sparen
wünscht die a3 ECO-Redaktion